In der Kinderinsel wird das Prinzip der „Inneren Öffnung“ praktiziert. Sie ist für die Kinder leicht zu überschauen. Jedes Kind ab ca. 2 Jahren entscheidet selbst, wo es sich aufhält. Die Räume bieten hierzu viel Platz für Beschäftigung, Kreativität, Freispiel und Ruhe.


Feste Rituale im Tag geben den Kindern einen sicheren Rahmen und Struktur, um sich im offenen Haus zu begegnen, auszutauschen und kennenzulernen. Das gibt ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, welches eine wichtige Grundvoraussetzung dafür ist, offen auf die Welt zuzugehen und die kindliche Neugier ausleben zu können.
In der Kinderinsel gibt es:

  • Ein großes Gruppenzimmer mit viel Rollenspielmöglichkeiten, einem Spielturm mit Höhle und einem großen Versammlungsteppich
  • Eine Werkstatt mit Tischen, einer Werkbank und einer Wandtafel
  • Ein Bauzimmer mit Kletterkamin, in dem abwechselnd unter Einbezug der Meinungen und Wünschen der Kinder entweder Lego, Playmobil oder Parkettstäbchen zum spielen und bauen zur Verfügung stehen.
  • Ein Schlafzimmer für die Krippenkinder
  • Einen Ruheraum zum Ausruhen für die jüngeren Kindergartenkinder, der den Kindern auch zum Spielen zur Verfügung steht und sich ideal auch für gezielte Angebote anbietet
  • Ein Hausaufgabenzimmer mit Bibliothek
  • Ein Wohlfühlbad mit Wasserwerkstatt und Kneippbereich
  • Ein gemütliche Wickelniesche
  • Eine große Küche
  • Eine große Garderobe mit einer kleinen Couch, sowie Schränken für die Garderobe der Mitarbeiter und Schränke für die Matschsachen der Kinder, sowie ein Regal für die Schulranzen der Schulkinder.
  • Einen langen Gang mit zwei Magnetspielwänden, der sich zu einer Piazza öffnet.
  • Ein Spielpodest, das für verschiedene Aktionen und Spielbereich eingerichtet werden kann, ist in die Treppe nach oben zu den Lagerräumen integriert. In der Piazza machen wir täglich den Morgenkreis, dort wird auch gegessen und geturnt.
  • Ein großer Garten mit Spielterrasse und Sitznischen